Chronik Saalbach Hinterglemm

25. Oktober 2012

Bis vor ca. 100 Jahren zählte die Gemeinde Saalbach  Hinterglemm zu einer der ärmsten Gegenden des Landes, heute ist sie eine der bekanntesten Schigebiete Österreichs.  Wie kam es zu diesem riesigen wirtschaftlichen Aufschwung? Wir haben eine kleine Zeitreise für Sie vorbereitet:

Das heutige Saalbach Hinterglemm war bis vor ca. 100 Jahren einer der ärmsten Teile des Landes, der witschaftliche Aufschwung des Landes Salzburg ging am Glemmtal vorbei-Das damalige Schicksal eines vergessenen Seitentales.

Um das Jahr 1900 begann sich die Geschichte jedoch zu wenden: Der damalige Oberlehrer der einheimischen Kinder, Ludwig Ramsauer, beginnt den Kindern das Schilaufen beizubringen.

Zu dieser Zeit fehlen jedoch Voraussetzungen für den Aufbau eines Fremdenverkehrsbetriebes in der Gemeinde, da die Einheimischen Saalbachs selbst ums Überleben kämpfen müssen.

Mit der Zeit leisten die Lehrer der Saalbacher Schule Überzeugungsarbeit, und immer mehr einheimische Kinder bekommen eigene Skis. Einige Hausbesitzer Saalbachs richten sogar ein Kammerl für Gäste ein.

Am 11. März 1913 ist es dann soweit: Der erste Schülerwettlauf der Gemeinde findet mit 17 Teilnehmerkindern statt. Kurz nach diesem Event wird das Schifahren in den Turnunterricht miteinbezogen.

Nach dem 1. Weltkrieg ist die Ernährungslage in der Gemeinde Saalbach katastrophal, es herrscht Hunger in der Bevölkerung, und keiner denkt mehr an Fremdenverkehr. Die Gemeindeväter beschließen sogar, Fremden ein Aufenthaltsverbot zu erteilen.

Das Örtchen regeneriert sich jedoch langsam, und im Winter 1924/25 werden bereits 800 Gästeübernachtungen gezählt.

Im Jahre 1929 wird der Postautoverkehr Zell am See – Saalbach für die Wintersaison, bald aber auch für den Sommer, eröffnet. In diesem Jahr wird auch das erste Sporthotel der Gemeinde eröffnet. Die Gemeinde entwickelt sich immer weiter.

Im Sommer 1931 werden bereits 3.000 Gästeübernachtungen gezählt, in den Wintermonaten steigt die Zahl der Übernachtungen bereits auf 30.000.

Am 17. September 1945 gründen einige risikofreudige Einheimische die „Schiliftgesellschaft Saalbach“ und beginnen gleich darauf mit der Errichtung des ersten Liftes auf dem Kohlmais. 1946 wird der erste Schiführer Saalbachs herausgebracht. Die Gemeinde wird immer mehr als Schiparadies bekannt.

Ab 1948 wird die Elektrifizierung im ganzen Gemeindegebiet durchgeführt, das Straßennetz wird ausgeweitet und die Infrastruktur wird den Erfordernissen des Fremdenverkehrs angepasst.

Von diesem Zeitpunkt an geht es mit dem heutigen Skicircus Saalbach Hinterglemm nur noch bergauf. Im Jahre 1991 findet die für Saalbach Hinterglemm bisher wichtigste Großveranstaltung statt: Die Alpine Ski WM. Für diesen Event werden die finanziell sehr aufwendigen Umfahrungstunnel im Dorf Saalbach und im Dorf Hinterglemm errichtet.

Heute lockt der Skicircus Saalbach Hinterglemm seine Besucher mit 200 km unlimitiertem Pistenvergnügen, 56 Liften, perfekt präparierten Pisten und urigen Hütten. Saalbach Hinterglemm stellt heute mit rund 2 Millionen Nächtigungen pro Jahr einen der wichtigsten Wintersportorte dar. Auch der Sommertourismus gewinnt dank der guten Bike-, Wander- & Familieninfrastruktur immer mehr an Bedeutung.


Weitere
Impressionen

Kategorie

Sommer
Sommer
Chronik Saalbach Hinterglemm
[$Package.ImageContent(Gallery).Title$]


Meist gelesen



Archiv