Ein Rezept aus dem Ellmauhof in Hinterglemm

26. Februar 2016

Mit Bärlauch und Co gesund in den März

Die Tage werden länger und das Thermometer klettert vielerorts wieder in den Plusbereich. Hier und da kämpfen sich Frühlingskräuter wie der Bärlauch schon durch die Schneedecken und erfreuen das Auge – während in Saalbach Hinterglemm rund um den Ellmauhof noch tiefster Winter herrscht, liegt weiter südlich schon Frühlingsstimmung in der Luft.

Wir verraten heute ein himmlisches Rezept für eine wohltuende Kräutersuppe – egal, ob Sie damit den Frühling begrüßen möchten oder lieber noch den Winter genießen – sie schmeckt herrlich!

Für einen Topf voll Kräutersuppe...

Benötigen Sie zwei Suppenwürfel, etwas Mehl, 1 EL Öl, eine rote Zwiebel, 200g Doppelrahm Frischkäse und verschiedene Kräuter, die Sie je nach Geschmack wählen können. Wir nehmen heute zum Beispiel

eine Handvoll Bärlauchblätter, je einen Bund Schnittlauch, Petersilie, Thymian und ein paar Blätter Oregano.

Zuallererst hacken Sie die Zwiebel und schwitzen diese im Öl an, mit Mehl bestauben und gleich anschließend mit 1 Liter klarer Suppe aufgießen. Hacken Sie nun die Kräuter klein und geben Sie in die Suppe, ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Anschließend pürieren Sie die Suppe, rühren den Frischkäse ein und lassen ihn schmelzen. Mit einigen Blättern der Kräuter garniert servieren –

Schmeckt himmlisch und tut gut!

Und die Wirkung der Kräuter?

Bärlauch:

Der beliebte Bruder vom Knoblauch ist als beliebte Heilpflanze bekannt. Seine Hochsaison ist sicherlich der Frühling, im Sommer und Winter wird eher auf den von den Inhaltstoffen sehr ähnlichen Knoblauch zurückgegriffen. Der Bärlauch wirkt unter anderem anregend, antibiotisch, blutreinigend und krampflösend.

Schnittlauch:

Die gesunden Halme sind reich an Vitamin C, enthalten eine große Menge an Senfölen und heilsamen Saponinen. Außerdem liefert er alle Mineralstoffe und Spurenelemente, die die Natur zu bieten hat. Die frischen Pflanzen strotzen vor Vitamin A, B und C, außerdem wird er speziell bei Bluthochdruck und Erkältungen gerne angewendet.

Petersilie:

Sie glänzt mit einer ungewöhnlichen Fülle an Vitalstoffen und Spurenelementen und kann es mit Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen – als natürliche, kostengünstige Variante sozusagen. Sie reinigt das Blut und hilft bei Mundgeruch – sie greift aber auch bei vielen weiteren Wehwehchen unter die Arme.

Thymian:

Die interessante Gewürzpflanze zählt zu den wichtigsten Heilpflanzen im Bereich Husten und Desinfektion. Sie wirkt sehr vielseitig und wird in den verschiedensten Behandlungsbereichen angewendet. Atemwege, Verdauungssystem, Stoffwechsel, Harnapparat, Frauenheilkunde, Nervensystem, Bewegungsapparat und Haut – die Pflanze dient als gesunde Unterstützung!

Oregano:

Das Kraut, das neben Basilikum und Rosarien vor allem in der mediterranen Küche beliebt ist, überzeugt durch den mild-pikanten Geschmack. Besonders bei Magen- und Darmproblemen schafft die Heilpflanze Linderung – außerdem ist sie verdauungsfördernd, appetitanregend, pilzhemmend und antiviral.

Wie Sie sehen, mit der Kräutersuppe nehmen Sie eine wahre Vitaminbombe zu sich – zu jeder Jahreszeit ein passendes Gericht für die ganze Familie!

Haben Sie nun Lust auf ein paar Tage bei Sonnenschein und Schnee bekommen? Wir haben die besten Angebote füre Ihren Winterurlaub in Saalbach Hinterglemm!

(c) Fotolia.com, Foto_Atelier_Wolkersdorfer, Ellmauhof, pixabay


Weitere
Impressionen

Kategorie

Sommer
Sommer
Ein Rezept aus dem Ellmauhof in Hinterglemm
[$Package.ImageContent(Gallery).Title$]


Meist gelesen



Archiv